Die Licht - und Schattenarbeit bewirkt, dass Sie Ihre Persönlichkeitsanteile (Licht und Schatten) erkennen, annehmen und integrieren für mehr Frieden, Leichtigkeit und Lebensfreude in Ihrem Leben.

Licht - und Schattenarbeit Deutschland

  • Möchten Sie Ihre Talente, Potenzial und Ganzheit leben?
  • Wünschen Sie sich manchmal mehr Authentizität und Liebe?
  • Wollen Sie energiereicher, glücklicher und selbstbestimmter sein?
  • Sehnen Sie sich nach innerer Ruhe, Gelassenheit und emotionaler Freiheit?

 

Laut C.G. Jung liegt das Gold in den Schatten eines jeden Menschen.  In der Licht- und Schattenarbeit schauen Sie sich die Anteile Ihrer Persönlichkeit  an ( Licht und Schatten ) und erforschen Ihr persönliches Gold darin. Durch die Schattenintegration haben Sie die Möglichkeit, authentisch und  aus Ihrer vollen Kraft heraus durchs Leben gehen. 
  
Über die Jahre hinweg, übernimmt der Mensch eine Rolle, eine Persona, wie er von der Gesellschaft wahrgenommen werden möchte und übersieht dabei völlig, was für eine Kraft und Geschenk in den versteckten Anteilen ihm noch zur Verfügung steht. 
  
Durch Erfahrungen, die häufig schon in der Kindheit entstanden und geprägt worden sind, gibt es dementsprechend Persönlichkeitsanteile, die der Mensch nicht so gerne nach Außen zeigt z.B. durch Aussagen wie:  Neugier  ("Sei doch nicht so neugierig"), Kreativität  ("Du mit Deinen verrückten Einfällen"),  Selbstbehauptung ("Sei doch nicht so egoistisch"), Spontanität ("Kannst Du dich nicht beherrschen?"). Kommunikative („Sei doch nicht so vorlaut, sei doch endlich ruhig“). Kommt Ihnen so etwas bekannt vor? 
  
Diese Anteile wieder wahrzunehmen, sie anzunehmen und zu integrieren, ist der Hauptbestandteil der Schattenarbeit. Diese Rückkehr zur Ganzheit ist ein Schlüssel zu Ihren Stärken, Ihrem Glück und der Fähigkeit, Ihre Träume zu leben.   

 

Schauen Sie sich auf dieser Seite um und tragen Sie sich rechts für die aktuellen Ereignisse und NEWS ein.

Ich freue mich auf den Kontakt und die Verbindung mit Ihnen.

 

Herzlichst, Ihre 

Frauke Hamann

Schattenexpertin Deutschland

 

 


Stimmen von Teilnehmer

„Wichtig über sich und seine Schatten nachzudenken und anzunehmen. Tolles Coaching! Viele Übungen, super!“ Cornelia Zell, Selbst. Handelsvertreterin

 

„Eine gute Möglichkeit sich mit dem Schattenauseinander zu setzen“ – Axel Bretz

 

„Viele interaktive Übungen sowie Meditation, neue Erkenntnisse über die Schatten/Sonnenseite „wir sind vollkommen, indem wir die alle besitzen“ Spaß gemacht“ – Mingdi S.

 

„Gutes Coaching zur Selbsterkenntnis um sich selbst besser kennenzulernen und mit negativ und positiv besser umgehen zu können“ – Werner Stanghmaier, Investmentspezialist

 

„Sehr spannendes Gebiet. Vor allem auch zu verstehen, weshalb man bestimmte Menschen in sein bisheriges Leben gezogen hat. „ – Christian Sedlak, Investmentspezialist

 

„Wer diesen Inhalt versteht wird ein Glückliches, Gesundes und sehr Erfolgreiches Leben führen können. Sehr empfehlenswert!“ – Karl-Heinz Schubhegel, Unternehmer

 

„Hat meinen Horizont positiv erweitert“ Jürgen S.  

 

„Lerne deine Schattenseiten kennen und da diese auch positive Eigenschaften beinhalten und das diese auch zu Dir gehören“ Thorsten Gölz

 

„Lebendig und sehr schnell im Thema. Problem und Lösung sehr anschaulich dargestellt.“ Manuel Anlag, Finanzdienstleister

 

„Positive & negative Eigenschaften gehören zu einem Selbst, wie die zwei Schneiden eines Schwertes“ – Dirk A. 

 

 


Blogartikel mit Praxis-Tipps:

Worauf richtest du deine Aufmerksamkeit?

Worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, ist eine der mächtigsten Entscheidungen, welche du täglich, sogar sekündlich, triffst. Sie beeinflusst, was du erlebst und wie du dich fühlst.

 

Eine der Fragen von euch in der Umfrage vor einigen Wochen war: „Man sagt, dass man sich nicht Sätze sagen soll wie z.B. ich bin ein Egoist. Bei der Schattenarbeit sollte man sich im Spiegel anschauen und genau diesen Satz zu sich selbst sagen. Das ist für mich nicht logisch und hindert mich daran, Schattenarbeit zu tun.“

 

In der Schattenarbeit geht es darum, dass du mit allen menschlichen Eigenschaften in Frieden bist und sie an dir akzeptierst. Wenn du z.B. den Egoist in dir ablehnst, (in dir sind alle Eigenschaften, die du an anderen wahrnehmen kannst), dann richtet sich dauerhaft unbewusst deine Aufmerksamkeit darauf, diese Eigenschaft zu verstecken, so dass ja niemand den Egoist in dir erkennen kann.

Das Verstecken all der abgelehnten Eigenschaften ist extremst energieraubend, du erlaubst dir nicht, einfach du selbst zu sein und die abgelehnten Eigenschaften werden dir im Außen immer wieder präsentiert und regen dich auf. Denn da, wo deine Aufmerksamkeit und damit deine Energie hingeht, kreierst du mehr davon.

 

Wenn du also auf eine Eigenschaft triffst, die du ablehnst, so gib ihr für eine kurze Zeit deine bewusste Aufmerksamkeit, indem du sie in dir aus dem verdrängten Schatten an die Oberfläche holst, liebevoll ansiehst und akzeptierst, dass sie ein Teil von dir ist. Hierbei ist die Spiegelarbeit sehr hilfreich. Mach dir dabei bewusst, dass die Eigenschaft nicht nur negativ ist, sondern je nach Kontext auch hilfreich sein kann. So ist Egoismus eine wichtige Eigenschaft, gut für dich zu sorgen und dich nicht ausschließlich nach anderen zu richten oder von anderen vereinnahmen zu lassen.

 

Wenn du innerlich keine Ablehnung mehr spürst, wenn du dir im Spiegel sagst „Ich bin egoistisch“, dann bist du in Frieden mit dieser Eigenschaft. Du hast dann freien Zugriff auf sie, wenn es sinnvoll für dich ist. Und die Spiegelarbeit mit der Eigenschaft „Egoist“ ist beendet.

 

Praxis-Tipp:

 

Schreib dir 3 Eigenschaften auf, welche du an anderen ablehnst.

 

Werde dir bewusst, dass diese Eigenschaft auch in dir ist.

 

Finde Beispiele, wo du diese Eigenschaft schon mal gezeigt hast.

 

Finde Beispiele, wo diese Eigenschaft auch hilfreich sein kann.

Ohne Vergebung geht es nicht!

Um vollkommen glücklich und leicht durchs Leben zu gehen, musst du dir über kurz oder lang all die Bereiche anschauen, in denen du noch Groll und Ärger in dir trägst.

 

Falls es Personen oder Situationen aus deiner Vergangenheit gibt, über die du dich heute noch ärgerst oder durch die du dich verletzt oder betrogen fühlst, dann hält dies dich wie Blei an deinen Füßen zurück.

Was kannst du also tun?

 

Beschäftige dich mit der Vergebung. Vergebung für dich selbst, für andere und für all das, von dem du glaubst, es hätte anders laufen sollen. Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern, nur deine Einstellung, Gedanken und Gefühle dazu lassen sich ändern.

 

Wenn du an dem alten Groll und Ärger festhältst, dann hältst du es in der Gegenwart aktiv und erlebst es gedanklich immer wieder aufs Neue. Es ist, als wenn du einen alten Horrorfilm geguckt hast und diesen in deinem Kopf heute immer wieder abspielst und wiederholst, manchmal auch unterschwellig im Unbewussten.

 

Wenn du vergibst, bedeutet dies nicht, dass du das Geschehene für gut befindest. Es bedeutet, dass du akzeptierst, dass es passiert ist und von jeglichem Ärger loslässt.Zu deinem eigenen Wohl. 

Praxis-Tipp

 

Beginne mit der Vergebung bei dir selbst.

Wofür verurteilst du dich?

Wo glaubst du, hättest du anders handeln sollen?

Schreib alles auf.

Notiere dir hinter jedem deiner Punkte: „Ich vergebe mir“

Lies es dir oder einer anderen Person laut vor. Wenn du es einer anderen Person vorliest, dann sagt diese zweite Person nach jedem deiner „Ich vergebe mir“: „Es ist dir vergeben“

 

Wie setzt du die ganzen Erkenntnisse um? Wie kommst du ins Tun, ins Handeln?

Eure Fragen: "Wie gelingt nachhaltig die erfolgreiche Umsetzung all der wertvollen Erkenntnisse? (Das Problem ist nicht, dass wir nicht wissen, was zu tun ist, sondern zu tun, was wir wissen.) Was hilft mir meine Erkenntnis nicht allein im Verstand zu haben, sondern sie auch leben zu können?"

 

Dazu folgender Tipp:

Du brauchst für jegliche Veränderungen ein starkes „Warum“. Das „Warum“ motiviert dich, Dinge umzusetzen und neue Wege zu gehen. Du musst dich nicht verändern, alles ist ok, so wie es ist. Wenn du jedoch den Wunsch verspürst, z.B. noch mehr die Liebe oder das Glück zu spüren und zu erleben, dann bedeutet dies eine Änderung deiner Gedanken und deiner Gewohnheiten.  

 

Die Theorien und das Wissen mag bekannt sein, und doch hast du es vielleicht noch nicht in dein Leben hineingebracht. Wie kannst es in dein Leben bringen? Indem du so oft wie möglich kleine Schritte dorthin unternimmst. Z.B. könntest du für die kommenden drei Tage folgende Übung machen: Jedes Mal, wenn du einer anderen Person begegnest, sage innerlich zu dieser Person „Ich sehe dich, ich liebe dich, ich wertschätze dich.“

 

Das ist eine kleine Übung, die sich leicht umsetzen lässt und nicht viel extra Zeit in Anspruch nimmt, jedoch große Wirkung hat. Probiere es aus. Oder du tust etwas anderes, was dich deinem Wunsche/Ziel näherbringt. 

 

Finde es heraus, indem du dich mit deinem Wunsch/Ziel verbindest und auf dein Herz hörst, was es ist, was du heute unternehmen kannst, um es in dein Leben zu bringen. Ein Anruf, etwas recherchieren, ein Gespräch … was immer es ist, TUE ES.   

 

Mit jeder kleinen Handlung feierst du Erfolge und programmierst dich um. Sprechen, Laufen, eine Fremdsprache, Fahrradfahren, Autofahren etc. hast du auch nicht nur in der Theorie gelernt, sondern in der Praxis immer wieder geübt und weiter ausgebaut.

 

Falls du stecken bleibst, also die Handlungen nicht fortführst, dann frag dich, was dich davon abhält. Vielleicht hast du eine Grundüberzeugung, die der gewünschten Veränderung widerspricht oder Ängste zu versagen oder doch noch nicht genug zu wissen (denn wir wollen ja alles „richtig“ machen) oder das Altbekannte ist dir doch lieber als das unbekannte Neue.  Und dann beginne daran zu arbeiten und es zu lösen.  

 

Praxis-Tipp

  1. Triff eine Entscheidung, was du verändern möchtest.
  2. Formuliere schriftlich ein starkes „Warum“ für die Veränderung.
  3. Geh in kleinen, klitzekleinen Schritte voran.
  4. Räume dabei auftretende Blockaden aus dem Weg oder steig einfach drüber

Selbstliebe lernen? Eine einfache Übung!

Heute geht es um das Thema Selbstliebe, denn nur wenn du dich selbst liebst, kannst du innere Ruhe und Frieden empfinden. Du gibst anderen die Möglichkeit, dich ebenso zu lieben, ohne zu glauben, dass du dich verstellen müsstest. Und je mehr du dich liebst, umso mehr kannst du auch andere lieben.

 

Wie kannst du also zu mehr Selbstliebe gelangen?

 

Folgend ist eine Übung, die du einfach umsetzen kannst:

 

 

mehr lesen

„Alternative Fakten!“ Aus der Illusion heraustreten: Was ist Fakt und was ist Fiktion?

Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung. Um die Veränderungen in die gewünschte Richtung zu bringen, bedarf es anderer Gedanken und damit eines anderen Bewusstseins.

anders denken -> anderes handeln -> anders leben

Dazu möchte ich dich herzlich einladen.  Wähl das Bewusstsein und die Gedanken, die dich in deine gewünschte Richtung tragen.

 

mehr lesen

von Autorin Frauke K. Hamann 

www.lichtundschattenarbeit.de

Google