Warum solltest du jemanden vergeben?

Vergebung heißt loszulassen von allem Schmerz, Wut, Ärger und Groll gegenüber jemandem oder einer Situation.

 

Solange du nicht einer Person die dich geärgert, verärgert, betrogen oder einfach nur anders gehandelt hat, als du es erwartet hast,  vergeben hast, hängst du dich weiter negativ an dieser Person fest. Als wenn du mit einem Ankerhaken dich eingehakt hast. Es lässt dich nicht frei und losgelöst agieren auf deinem Lebensweg zu deinem Glück.

 

Vergebung bringt Frieden in dein Leben und dich in Einklang mit dir selbst und der Welt. Durch das Loslassen von den Verurteilungen, den Ärger und dem ständigen rumhacken auf dich selbst und anderen, eröffnet dir die Freiheit bewusst deine neue Zukunft erschaffen zu können. 

Zu Vergeben, bedeutet nicht, es für gut zu befinden, was geschehen ist, sondern du lässt von DEINEM EIGENEM Schmerz und Ärger los.

 

Indem du einen anderen Blickwinkel von der Situation oder dem Vorfall einnimmst, beginnst du den Haken zu lösen. Wenn es dann noch nötig sein sollte, kannst du von einem neutralen Standpunkt heraus Schritte in die Wege leiten , wie eine Aussprache, rechtliche Schritte, eine Trennung oder andere Taten, jedoch ohne Scham, Verurteilung, Wut deinerseits. 

 

Die größte Schwierigkeit hat der Mensch meist damit, sich selbst zu vergeben. Es erscheint viel einfacher,  sich  weiter zu beschuldigen für die gemachten Fehler, falschen Entscheidungen oder Handlungen, dumme Gedanken, für die negative Interpretationen und kritischer Eigenwahrnehmung.  

 

Um Vergeben zu können, musst du dir im Klaren sein, dass dir niemand auf dieser Welt etwas anhaben kann. Es ist deine Wahrnehmung, deine Interpretation der Situation und Person, die die Illusion der Verletzung bei dir auslöst. Dein Herz ist ganz und vollkommen und kann nicht verletzt werden.

 

Manchmal sagt jemand „ich habe vergeben“, hat jedoch nur vom Kopf her sich vorgenommen zu vergeben, doch tief im Herzen sitzt der Haken noch fest. Diese Illusion wieder aufzulösen, kann nur in der Verbindung vom Verstand mit dem Herzen geschehen.

 

PRAXIS-TIPP

 

Nehme dir ca. 30-45 Minuten Zeit

 

1. Schließe die Augen und überlege dir, wem du noch nicht vergeben hast. Nimm den allerersten Namen, der dir in den Sinn kommt.

 

2. Schreibe dieser Person einen Brief.

Schreibe all deinen Ärger, Wut, Anschuldigungen und Scham auf. Du sendest den Brief nicht ab, er ist nur für dein Herz bestimmt.

 

3. Wenn du fertig bist, lege den Brief zur Seite. Anregung für ein Loslassritual: Falte den Brief zusammen und übergib ihn der Kraft des Feuers, in dem du ihn an sicherer Stelle verbrennst. Somit kann die Transformationskraft des Feuers den Vergebungsprozess unterstützen.

 

von Autorin Frauke K. Hamann 

www.lichtundschattenarbeit.de

Google


Frauke Hamann ist die einzig ausgebildete Breakthrough Shadow Coach in Deutschland.

Um den Newsletter und Ihr kostenloses .pdf zu bekommen, das Ihnen zeigt, wie Sie in 3 einfachen Schritten einen Ihrer tiefsten Schatten (=verdrängte Persönlichkeitsanteile) aufdecken, als den Schlüssel auf dem Weg zu Ihrer emotionalen Freiheit, tragen Sie Ihre E-Mail Adresse und Namen direkt hier ein:

 

 
Senden:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0