Der Maskenball des Lebens

Ein Schwerpunkt der Schattenarbeit ist es, sich mit den verdrängten Persönlichkeitsanteilen (= liegen im Schatten) des Menschen zu befassen. Der Begriff „Schatten“ geht zurück auf C.G. Jung, dem Schweizer Psychoanalytiker, der es damit beschrieb, dass der Mensch eine andere Persona darzustellen versucht, als er wirklich ist und sich seine Masken dazu aufsetzt.

 

 

Dabei vergisst der Mensch, dass er alle Eigenschaften, die er im Außen wahrnehmen kann, auch in sich selbst trägt. Als Kind fängt er an, gewisse Eigenschaften, wie z.B. egoistisch, wütend, strebsam, euphorisch abzulehnen und zu verdrängen, da sie bei den Eltern und dem Umfeld nicht so gut ankommen. Im Ursprung möchte der Mensch als soziales Wesen nichts anderes, als geliebt und anerkannt zu werden. Also versteckt er vermeintlich ungeliebte Anteile von sich selbst und beginnt den Maskenball seines Lebens. http://www.lichtundschattenarbeit.de/artikel/schattenarbeit-der-weg-zu-ganzheit/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0