Wie setzt du die ganzen Erkenntnisse um? Wie kommst du ins Tun, ins Handeln?

Eure Fragen: "Wie gelingt nachhaltig die erfolgreiche Umsetzung all der wertvollen Erkenntnisse? (Das Problem ist nicht, dass wir nicht wissen, was zu tun ist, sondern zu tun, was wir wissen.) Was hilft mir meine Erkenntnis nicht allein im Verstand zu haben, sondern sie auch leben zu können?"

 

Dazu folgender Tipp:

Du brauchst für jegliche Veränderungen ein starkes „Warum“. Das „Warum“ motiviert dich, Dinge umzusetzen und neue Wege zu gehen. Du musst dich nicht verändern, alles ist ok, so wie es ist. Wenn du jedoch den Wunsch verspürst, z.B. noch mehr die Liebe oder das Glück zu spüren und zu erleben, dann bedeutet dies eine Änderung deiner Gedanken und deiner Gewohnheiten.  

 

Die Theorien und das Wissen mag bekannt sein, und doch hast du es vielleicht noch nicht in dein Leben hineingebracht. Wie kannst es in dein Leben bringen? Indem du so oft wie möglich kleine Schritte dorthin unternimmst. Z.B. könntest du für die kommenden drei Tage folgende Übung machen: Jedes Mal, wenn du einer anderen Person begegnest, sage innerlich zu dieser Person „Ich sehe dich, ich liebe dich, ich wertschätze dich.“

 

Das ist eine kleine Übung, die sich leicht umsetzen lässt und nicht viel extra Zeit in Anspruch nimmt, jedoch große Wirkung hat. Probiere es aus. Oder du tust etwas anderes, was dich deinem Wunsche/Ziel näherbringt. 

 

Finde es heraus, indem du dich mit deinem Wunsch/Ziel verbindest und auf dein Herz hörst, was es ist, was du heute unternehmen kannst, um es in dein Leben zu bringen. Ein Anruf, etwas recherchieren, ein Gespräch … was immer es ist, TUE ES.   

 

Mit jeder kleinen Handlung feierst du Erfolge und programmierst dich um. Sprechen, Laufen, eine Fremdsprache, Fahrradfahren, Autofahren etc. hast du auch nicht nur in der Theorie gelernt, sondern in der Praxis immer wieder geübt und weiter ausgebaut.

 

Falls du stecken bleibst, also die Handlungen nicht fortführst, dann frag dich, was dich davon abhält. Vielleicht hast du eine Grundüberzeugung, die der gewünschten Veränderung widerspricht oder Ängste zu versagen oder doch noch nicht genug zu wissen (denn wir wollen ja alles „richtig“ machen) oder das Altbekannte ist dir doch lieber als das unbekannte Neue.  Und dann beginne daran zu arbeiten und es zu lösen.  

 

Praxis-Tipp

  1. Triff eine Entscheidung, was du verändern möchtest.
  2. Formuliere schriftlich ein starkes „Warum“ für die Veränderung.
  3. Geh in kleinen, klitzekleinen Schritte voran.
  4. Räume dabei auftretende Blockaden aus dem Weg oder steig einfach drüber